Marc Löffler https://marcloeffler.eu/ Passionate Business Agility Thu, 16 May 2024 08:21:21 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=6.5.4 https://marcloeffler.eu/wp-content/uploads/2020/05/favicon.jpg Marc Löffler https://marcloeffler.eu/ 32 32 Komm auf die Scrum Master Offensive https://marcloeffler.eu/2024/05/16/komm-auf-die-scrum-master-offensive/ https://marcloeffler.eu/2024/05/16/komm-auf-die-scrum-master-offensive/#respond Thu, 16 May 2024 08:20:02 +0000 https://marcloeffler.eu/?p=8959 Am 10. Oktober 2024 ist es soweit: Die Scrum Master Offensive in Mainz öffnet ihre Tore. Dieses Event ist ein absolutes Highlight für alle Scrum Master, Agile Coaches und diejenigen, die in der agilen Community tätig sind. Was erwartet euch? Ein Tag voller Wissen, Austausch und Inspiration. In diesem Blogartikel erfahrt ihr alles, was ihr […]

Der Beitrag Komm auf die Scrum Master Offensive erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>

Am 10. Oktober 2024 ist es soweit: Die Scrum Master Offensive in Mainz öffnet ihre Tore. Dieses Event ist ein absolutes Highlight für alle Scrum Master, Agile Coaches und diejenigen, die in der agilen Community tätig sind. Was erwartet euch? Ein Tag voller Wissen, Austausch und Inspiration. In diesem Blogartikel erfahrt ihr alles, was ihr über die Scrum Master Offensive wissen müsst, warum ihr unbedingt dabei sein solltet und welche Vorteile euch erwarten.

Warum die Scrum Master Offensive?

In der aktuellen wirtschaftlichen Lage hören wir (Marc Bleß und Marc Löffler) immer wieder, dass Scrum Master und Agile Coaches ihren Wert im Unternehmen verteidigen müssen. Firmen kürzen Stellen, weil sie den direkten Nutzen dieser Rollen nicht immer erkennen. Gerade in solchen Zeiten ist es umso wichtiger, den eigenen Impact sichtbar zu machen und sich weiterzubilden. Die Scrum Master Offensive bietet hierfür den perfekten Rahmen.

Themen und Inhalte

1. Sichtbarkeit der Erfolge als Scrum Master: Ein Hauptthema des Events ist, wie ihr eure Erfolge als Scrum Master sichtbar macht. Es geht darum, den eigenen Wert im Unternehmen zu kommunizieren und zu sichern. Tipps und Techniken zur Aufrechterhaltung der eigenen Motivation und zur Verbesserung der eigenen Jobchancen stehen im Fokus.

2. Einsatz von KI im Scrum Master Alltag: Künstliche Intelligenz ist in aller Munde. Doch wie kann sie euch als Scrum Master unterstützen? Ihr lernt, wie ihr KI als Sparringspartner nutzen könnt, um noch effizienter zu arbeiten. Egal, ob es um die Optimierung eures Workflows oder um die Verbesserung der Teamdynamik geht, KI bietet hier zahlreiche Möglichkeiten.

3. Selbstentwicklung als Solo Scrum Master: Viele von euch arbeiten als Solo Scrum Master in kleineren Firmen und haben vielleicht keinen direkten Ansprechpartner. Wir zeigen euch, wie ihr euch selbst coachen könnt und welche Tools und Techniken euch dabei unterstützen, kontinuierlich besser zu werden.

4. Live-Coaching vor Ort: Ein besonderes Highlight ist unser Live-Coaching. Ihr habt die Möglichkeit, live auf die Bühne zu kommen und euch von uns coachen zu lassen. Das bietet euch nicht nur konkrete Tipps und Tricks, sondern auch den anderen Teilnehmern wertvolle Einblicke in die Praxis.

5. Professionelle Facilitation: Wie moderiert man Meetings und Workshops professionell? Ihr lernt, welche Haltungen und Methoden ein guter Facilitator haben sollte. Es geht darum, Meetings effizient zu gestalten und sicherzustellen, dass sie produktive Ergebnisse liefern.

6. Umgang mit Widerständen: Widerstände in der Organisation sind ein häufiges Problem. Ob von Mitarbeitern oder Führungskräften, wir zeigen euch, wie ihr diese Herausforderungen meistert und Veränderungen erfolgreich durchsetzt.

Networking und Austausch

Ein wesentlicher Teil der Scrum Master Offensive ist das Networking. Ihr trefft andere erfahrene Scrum Master und Agile Coaches, mit denen ihr euch austauschen könnt. In den Pausen und während der Sessions habt ihr die Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und euer eigenes Netzwerk auszubauen.

Jetzt anmelden und profitieren

Noch bis zum 31. Mai 2024 gilt unser Super Early Bird Preis von 475 Euro. Ab Juni kostet das Ticket dann 699 Euro. Nutzt diese Gelegenheit und investiert in eure Zukunft. Denkt daran, dass dies nicht nur eine Fortbildung, sondern ein Invest in eure persönliche und berufliche Weiterentwicklung ist.

Fazit

Die Scrum Master Offensive 2024 in Mainz ist ein Event, das ihr nicht verpassen solltet. Mit einem prall gefüllten Programm, das euch in allen relevanten Bereichen weiterbildet, und der Möglichkeit zum direkten Austausch mit Experten und Gleichgesinnten, bietet dieser Tag alles, was ihr braucht, um in eurem Job einen echten Impact zu haben. Also, meldet euch an und sichert euch euren Platz!

Für weitere Informationen und zur Anmeldung besucht unsere Webseite Scrum Master Offensive. Wir freuen uns auf euch!

Falls ihr Fragen habt, zögert nicht, uns zu kontaktieren. Wir stehen euch jederzeit zur Verfügung und helfen euch gerne weiter. Bis bald in Mainz!

Der Beitrag Komm auf die Scrum Master Offensive erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>
https://marcloeffler.eu/2024/05/16/komm-auf-die-scrum-master-offensive/feed/ 0
Mindful Agile: Wie du kognitive Fallstricke in Teams entschärfst https://marcloeffler.eu/2024/05/09/mindful-agile-wie-du-kognitive-fallstricke-in-teams-entschaerfst/ https://marcloeffler.eu/2024/05/09/mindful-agile-wie-du-kognitive-fallstricke-in-teams-entschaerfst/#respond Thu, 09 May 2024 05:05:00 +0000 https://marcloeffler.eu/?p=8935 In diesem Blogbeitrag, widmen wir uns dem Zusammenspiel von Psychologie und Agilität widmet. Mein heutiger Gast, Janik Notheis, ein Agile Coach mit einer starken psychologischen Grundlage, bringt Licht ins Dunkel der psychologischen Aspekte, die in der agilen Arbeitswelt eine Rolle spielen. Sein Buch trägt den gleichen Namen, wie dieser Artikel: "Mindful Agile" und kann bei […]

Der Beitrag Mindful Agile: Wie du kognitive Fallstricke in Teams entschärfst erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>

In diesem Blogbeitrag, widmen wir uns dem Zusammenspiel von Psychologie und Agilität widmet. Mein heutiger Gast, Janik Notheis, ein Agile Coach mit einer starken psychologischen Grundlage, bringt Licht ins Dunkel der psychologischen Aspekte, die in der agilen Arbeitswelt eine Rolle spielen. Sein Buch trägt den gleichen Namen, wie dieser Artikel: "Mindful Agile" und kann bei Amazon bestellt werden.

Wer ist Janik?

Janik hat seine Karriere in der Finanzwirtschaft begonnen, fand jedoch seine wahre Berufung in der Psychologie, wo er sich auf Klinische Psychologie spezialisierte. Seine berufliche Reise führte ihn zur Agilität, und heute verbindet er seine psychologischen Kenntnisse mit agilen Coaching-Methoden. Diese Kombination ermöglicht es ihm, tiefgreifende Einblicke in die Dynamiken von Teams und Organisationen zu gewinnen und effektiver an der Schnittstelle zwischen Agilität und menschlichem Verhalten zu arbeiten.

Umgang mit Denkverzerrungen (Biases) im Agile Coaching

Dann lass uns mal in das Thema Denkverzerrungen, auch bekannt als Biases, und deren Bedeutung im Kontext des Agile Coaching eingehen. Wie können wir diese psychologischen Fallen identifiziert und adressieren, um effektivere und bewusstere Entscheidungsprozesse in agilen Teams zu fördern?

Was sind Biases?

Biases sind Denkfehler, die unsere Urteile und Entscheidungen unbewusst beeinflussen können. Sie entstehen durch die vereinfachenden Mechanismen unseres Gehirns, die in vielen Situationen hilfreich sind, indem sie schnelle Entscheidungen ermöglichen, ohne alle verfügbaren Informationen bewusst zu verarbeiten. Diese Heuristiken können jedoch in komplexen Situationen, wie sie in der agilen Projektarbeit häufig auftreten, zu suboptimalen Entscheidungen führen.

Beispiele für häufige Biases

Ankereffekt: Dieser Effekt tritt auf, wenn Menschen sich zu sehr auf eine anfängliche Information verlassen (den "Anker"), um darauf folgende Urteile zu fällen. In agilen Schätzungen kann dies dazu führen, dass die erste genannte Zahl die Einschätzungen der anderen Teammitglieder unangemessen beeinflusst.

Bestätigungsfehler (Confirmation Bias): Diese Verzerrung beschreibt die Tendenz, Informationen so zu interpretieren und auszuwählen, dass sie mit den eigenen Erwartungen oder Überzeugungen übereinstimmen. In der agilen Praxis kann dies bedeuten, dass Teammitglieder eher Informationen wahrnehmen, die ihre eigenen Ansichten über die Effektivität eines Projekts bestätigen, während widersprüchliche Daten übersehen oder minimiert werden.

Sunk Cost Fallacy: Hierbei handelt es sich um die Tendenz, an einer bestimmten Strategie oder einem Projekt festzuhalten, einfach weil bereits Ressourcen investiert wurden, selbst wenn der Abbruch der rationalere Weg wäre. Dies führt oft dazu, dass Projekte weitergeführt werden, auch wenn sie keine rentablen Ergebnisse mehr versprechen.

Strategien zum Umgang mit Biases

  1. Bewusstsein schaffen: Das Erkennen von Biases ist der erste Schritt zu deren Bewältigung. Agile Coaches können Workshops und Schulungen nutzen, um Teams über häufige Denkverzerrungen aufzuklären und Methoden zu ihrer Identifikation zu vermitteln.
  2. Datenbasierte Entscheidungen: Um den Einfluss von subjektiven Biases zu minimieren, sollten Entscheidungen so weit wie möglich auf der Basis von objektiven Daten getroffen werden. Agile Methoden wie Planning Poker, bei denen Schätzungen erst nach einer unabhängigen Reflexion aller Beteiligten offen gelegt werden, helfen, den Ankereffekt zu reduzieren.
  3. Diversität fördern: Durch die Einbeziehung verschiedener Perspektiven und Hintergründe können Teams ein umfassenderes Verständnis der Aufgaben und Herausforderungen entwickeln. Diversität in Teams fördert kreative Lösungen und hilft, voreingenommene Ansichten zu hinterfragen.
  4. Kritische Reflexion institutionalisieren: Regelmäßige Retrospektiven, in denen Teams ihre Arbeitsprozesse und Entscheidungen kritisch hinterfragen, sind essenziell, um festgefahrene Denkmuster aufzubrechen und kontinuierliche Verbesserungen zu fördern.

Abschlussgedanken

Janik betont die Bedeutung des bewussten Umgangs mit Biases im Agile Coaching. Durch das Verständnis und die Strategien zur Minimierung dieser psychologischen Fallen können Agile Coaches und ihre Teams resilientere und adaptivere Arbeitsweisen entwickeln. Dies führt nicht nur zu effizienteren Prozessen, sondern auch zu einer gesünderen, inklusiveren und unterstützenden Teamkultur.

Der Beitrag Mindful Agile: Wie du kognitive Fallstricke in Teams entschärfst erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>
https://marcloeffler.eu/2024/05/09/mindful-agile-wie-du-kognitive-fallstricke-in-teams-entschaerfst/feed/ 0
Wir brauchen (K)EINE agile Organisation! https://marcloeffler.eu/2024/05/06/wir-brauchen-keine-agile-organisation/ https://marcloeffler.eu/2024/05/06/wir-brauchen-keine-agile-organisation/#respond Mon, 06 May 2024 09:13:52 +0000 https://marcloeffler.eu/?p=8926 Erst kürzlich hatte ich das große Vergnügen, Christina Grubendorfer, eine vielseitige Unternehmerin und Organisationsberaterin, zu Gast zu haben. Unser Gespräch war eine faszinierende Reise durch die Welt der Organisationsentwicklung, geprägt von Christinas tiefen Einblicken und ihrer umfassenden Erfahrung, basierend auf Ihrem aktuellen Buch "The Real Book Of Work - Organisationen in Not - Warum wir […]

Der Beitrag Wir brauchen (K)EINE agile Organisation! erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>

Erst kürzlich hatte ich das große Vergnügen, Christina Grubendorfer, eine vielseitige Unternehmerin und Organisationsberaterin, zu Gast zu haben. Unser Gespräch war eine faszinierende Reise durch die Welt der Organisationsentwicklung, geprägt von Christinas tiefen Einblicken und ihrer umfassenden Erfahrung, basierend auf Ihrem aktuellen Buch "The Real Book Of Work - Organisationen in Not - Warum wir umdenken müssen, um sie in die Zukunft zu führen"

Agilität neu gedacht

Ein zentrales Thema unserer Diskussion war die Auseinandersetzung mit dem Mythos, dass jede Organisation agil sein muss. Christina hat in ihrem Buch, das sie zusammen mit ihrer Kollegin Christina Ackermann geschrieben hat, diesem Thema ein ganzes Kapitel gewidmet. Sie hinterfragen kritisch die gängigen Narrative der Agilität und bieten eine frische Perspektive darauf, was Agilität in Unternehmen wirklich bedeutet.

Die Rolle der Agilität in modernen Organisationen

Christina betonte, dass Agilität nicht für jede Organisation oder jeden Bereich geeignet ist. Routinemäßige Aufgaben und Bereiche mit geringer Komplexität benötigen möglicherweise keine agile Umgestaltung. Wichtig ist, die spezifischen Bedürfnisse und Kontexte einer Organisation zu verstehen, bevor man versucht, agile Methoden blind zu implementieren.

Mythosbusting in der Organisationsentwicklung

Das Gespräch deckte auch den oft missverstandenen Aspekt der Hierarchie in Organisationen auf. Christina argumentiert, dass Hierarchien eine grundlegende Funktion in Organisationen haben und dass der Versuch, sie vollständig abzuschaffen, oft zu neuen Problemen führt. Sie plädiert für ein ausgewogenes Verständnis der Funktionen von Hierarchien und wie sie zur Effizienz und Klarheit in der Organisation beitragen können.

Praktische Tipps für Führungskräfte

Am Ende jedes Kapitels in ihrem Buch bieten Christina und ihre Co-Autorin praktische Tipps für Führungskräfte und Gestalter von Organisationen. Diese Tipps sind darauf ausgelegt, Lesern zu helfen, die vorgestellten Konzepte in ihre eigene Arbeit zu integrieren und reflektiert anzuwenden.

Die Herausforderung der Silos in der Organisationsstruktur

Ein weiteres zentrales Thema unseres Gesprächs mit Christina Grubendorfer war die oft kritisierte, aber unvermeidliche Bildung von Silos in Organisationen. Dieses Thema ist besonders relevant für Scrum Master, die in komplexen Unternehmensstrukturen arbeiten und regelmäßig mit den Herausforderungen von Silos konfrontiert sind.

Silos verstehen und akzeptieren

Christina erläuterte, dass Silos ein natürlicher Teil jeder Organisationsstruktur sind. Die Arbeitsteilung, ein Kernprinzip jeder effizienten Organisation, führt automatisch zur Bildung von Silos. Diese Strukturen ermöglichen es verschiedenen Abteilungen und Teams, sich auf spezifische Aufgaben zu konzentrieren und dabei effizient zu bleiben.

Die Doppelnatur der Silos

Während Silos zur Effizienzsteigerung beitragen können, indem sie klare Verantwortlichkeiten und Spezialisierungen schaffen, können sie auch Barrieren für die Kommunikation und Zusammenarbeit darstellen. Dies wird besonders dann problematisch, wenn die Ziele der einzelnen Silos nicht mehr mit den übergeordneten Unternehmenszielen übereinstimmen.

Strategien zum Umgang mit Silos

Um die negativen Auswirkungen von Silos zu minimieren, schlug Christina vor, regelmäßig die Organisationsstrukturen zu überprüfen und die interne Kommunikation zu stärken. Ein Ansatz könnte sein, cross-funktionale Teams für spezifische Projekte zu bilden, die Mitarbeiter aus verschiedenen Silos zusammenbringen. Diese Teams können dabei helfen, die starren Grenzen der Silos aufzubrechen und eine flexiblere, durchlässigere Organisationsstruktur zu fördern.

Führung und Silos

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den Christina hervorhob, ist die Rolle der Führungskräfte im Umgang mit Silos. Führungskräfte sollten aktiv den Austausch und Dialog zwischen verschiedenen Teams und Abteilungen fördern und sicherstellen, dass alle Beteiligten die Unternehmensziele verstehen und darauf hinarbeiten. Dies erfordert eine bewusste Anstrengung, um sicherzustellen, dass Silos nicht zu Isolation und Wettbewerb führen, sondern als produktive Elemente innerhalb der organisationalen Landschaft funktionieren.

Silos sind eine Realität in vielen Organisationen und können sowohl eine Hilfe als auch ein Hindernis darstellen. Für Scrum Master ist es wichtig, die Dynamik von Silos zu verstehen und Strategien zu entwickeln, um deren negative Auswirkungen zu minimieren, während sie die Vorteile nutzen. Durch eine verbesserte Kommunikation, regelmäßige Reflexion und strategisches Management können Silos in wertvolle Komponenten der organisatorischen Effektivität umgewandelt werden.

Fazit

Unser Gespräch war eine erhellende Diskussion, die viele gängige Missverständnisse über Organisationsentwicklung und Agilität klärte. Es zeigte, dass ein tieferes Verständnis der Grundprinzipien hinter agilen Methoden und eine kritische Auseinandersetzung mit den "best practices" wesentlich sind, um echte und nachhaltige Veränderungen in Organisationen zu fördern.

Lasst uns gemeinsam darüber nachdenken, wie wir die Prinzipien der Agilität sinnvoll und effektiv einsetzen können, ohne in die Falle von Dogmatismus und Mythen zu fallen.

Bis zum nächsten Mal, bleibt agil und reflektiert!

Der Beitrag Wir brauchen (K)EINE agile Organisation! erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>
https://marcloeffler.eu/2024/05/06/wir-brauchen-keine-agile-organisation/feed/ 0
Wie bekommst Du als Scrum Master mehr Anerkennung? https://marcloeffler.eu/2024/05/03/wie-bekommst-du-als-scrum-master-mehr-anerkennung/ https://marcloeffler.eu/2024/05/03/wie-bekommst-du-als-scrum-master-mehr-anerkennung/#comments Fri, 03 May 2024 06:55:11 +0000 https://marcloeffler.eu/?p=8918 In diesem Artikel teile ich wertvolle Einblicke aus einer kürzlich geführten Podcast-Episode, in der ich das Vergnügen hatte, mit Celina Kostmann zu sprechen, einer erfahrenen Scrum Masterin aus München. Unser Gespräch deckte verschiedene Aspekte ab, die für jeden angehenden oder etablierten Scrum Master von Bedeutung sind.Vielfältige Wege zum Scrum MasterZuerst sprachen wir über die unterschiedlichen […]

Der Beitrag Wie bekommst Du als Scrum Master mehr Anerkennung? erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>

In diesem Artikel teile ich wertvolle Einblicke aus einer kürzlich geführten Podcast-Episode, in der ich das Vergnügen hatte, mit Celina Kostmann zu sprechen, einer erfahrenen Scrum Masterin aus München. Unser Gespräch deckte verschiedene Aspekte ab, die für jeden angehenden oder etablierten Scrum Master von Bedeutung sind.

Vielfältige Wege zum Scrum Master

Zuerst sprachen wir über die unterschiedlichen Karrierewege, die zum Scrum Master führen können. Von Theaterwissenschaftlern bis zu BWLern – es zeigt sich, dass man nicht unbedingt einen technischen Hintergrund benötigen muss, um in dieser Rolle erfolgreich zu sein. Tatsächlich kann ein nicht-technischer Hintergrund sogar von Vorteil sein, da er es ermöglicht, sich auf die Prozess- und Teamdynamiken zu konzentrieren, ohne sich in technischen Details zu verlieren.

Die Rolle des Scrum Masters in der Softwareentwicklung

Ein zentraler Diskussionspunkt war die Frage, ob man als Scrum Master in einem Softwareteam arbeiten kann, ohne selbst programmieren zu können. Celina und ich sind uns einig, dass dies definitiv möglich ist. Scrum Master bringen eine andere Perspektive in die Teams ein, die oft dazu beiträgt, festgefahrene Denkweisen aufzubrechen und innovative Lösungen zu fördern. Diese externe Sichtweise kann entscheidend sein, um das Team voranzubringen.

Anerkennung für Scrum Master

Ein weiteres großes Thema war die Anerkennung der Rolle des Scrum Masters. Oft wird die Bedeutung eines gut ausgebildeten Scrum Masters unterschätzt, insbesondere im Vergleich zu Rollen wie dem Product Owner. Die Diskussionen über die berufliche Anerkennung und die sichtbare Wirkung eines Scrum Masters in einem Unternehmen sind entscheidend, um die Position und ihre Beiträge im Unternehmen zu verstärken.

Die Herausforderungen für interne vs. externe Scrum Masters

Celina teilte ihre Beobachtungen zur unterschiedlichen Wahrnehmung von internen und externen Scrum Mastern. Externe Scrum Master könnten oft leichter Durchsetzungsvermögen zeigen, da sie nicht dauerhaft Teil der Unternehmenskultur sind und daher unabhängiger agieren können.

Die Bedeutung von kontinuierlicher Weiterbildung

Wir betonten auch die Bedeutung der kontinuierlichen Weiterbildung für Scrum Mastern. Die Scrum Zertifizierung sollte als Startpunkt einer Lernreise angesehen werden, nicht als Endpunkt. Fortlaufende Bildung und praktische Erfahrungen sind entscheidend, um die Fähigkeiten zu schärfen und die Qualität der Arbeit zu steigern.

Die Rolle von KPIs und Metriken in der Scrum Master Rolle

In unserer Diskussion im Podcast haben wir auch das wichtige Thema der Leistungsmessung von Scrum Mastern behandelt. KPIs (Key Performance Indicators) und Metriken spielen eine entscheidende Rolle dabei, den Wert und den Fortschritt eines Scrum Masters innerhalb eines Unternehmens sichtbar zu machen. Dies ist besonders relevant in Zeiten, in denen Agilität oft missverstanden oder als Selbstzweck betrachtet wird.

Die Wichtigkeit von Metriken

Celina und ich haben über die Herausforderungen gesprochen, die sich ergeben, wenn man den Erfolg und die Wirksamkeit eines Scrum Masters misst. Viele Scrum Master und Agile Coaches stehen vor der Herausforderung, ihre Arbeit in quantifizierbare Ergebnisse zu übersetzen. Hierbei ist es entscheidend, Metriken sorgfältig auszuwählen, um sicherzustellen, dass sie tatsächlich den Wertbeitrag zum Unternehmen widerspiegeln.

Messbare Beiträge von Scrum Masters

Es gibt verschiedene Wege, wie Scrum Master ihren Beitrag messbar machen können. Dazu gehört das Aufzeigen von Verbesserungen in der Teamdynamik, die Steigerung der Produktivität oder die Reduktion von Entwicklungszeiten durch effizientere Prozesse. Marc hat ein Mitglied in seiner Scrum Master Journey Community der als Scrum Master Millionen einsparen konnte, indem er wirksamere und effizientere Wege zur Produktentwicklung förderte.

Dokumentation und Kommunikation von Erfolgen

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den wir im Podcast hervorhoben, war die Notwendigkeit der Dokumentation und Kommunikation der erreichten Erfolge. Scrum Master sollten nicht nur intern ihre Erfolge kommunizieren, sondern auch extern, etwa auf professionellen Netzwerken wie LinkedIn, um ihre Sichtbarkeit und Anerkennung zu erhöhen. Diese Transparenz hilft nicht nur beim individuellen Karrierefortschritt, sondern stärkt auch das Verständnis und die Wertschätzung für die Rolle des Scrum Masters im Unternehmenskontext.

KPIs in der Praxis

In der Scrum Master Journey bieten wir einen Minikurs zum Thema KPIs für Scrum Master, der hilft, relevante und aussagekräftige Metriken zu identifizieren und anzuwenden. Dieser Kurs ist eine wertvolle Ressource für alle, die ihre berufliche Wirksamkeit als Scrum Master steigern und ihren tatsächlichen Einfluss auf ihre Teams und Organisationen messbar und sichtbar machen wollen.

Abschlussgedanken zu KPIs

KPIs und Metriken sind unerlässlich, um die oft unsichtbare Arbeit von Scrum Mastern sichtbar zu machen und ihre Bedeutung innerhalb eines Unternehmens zu unterstreichen. Sie bieten eine objektive Grundlage für die Bewertung der Leistungen und die kontinuierliche Verbesserung der Prozesse. Jeder Scrum Master sollte sich daher mit der Identifizierung und Anwendung effektiver Metriken vertraut machen, um den eigenen Wert nachweislich darzulegen.

Veranstaltungen und Netzwerkmöglichkeiten

Zum Abschluss unseres Gesprächs diskutierten wir über bevorstehende Events wie die Scrum Master Offensive am 10.10.2024 in Mainz (bis zum 30.05.2024 gilt noch der Frühbucherpreis), die eine hervorragende Gelegenheit bieten, sich weiterzubilden, zu vernetzen und von anderen zu lernen. Solche Veranstaltungen sind unerlässlich, um die Anerkennung der Rolle des Scrum Masters zu erhöhen und die Community zu stärken.

Fazit

Unser Gespräch bestätigte, dass der Erfolg als Scrum Master von verschiedenen Faktoren abhängt: von der persönlichen Einstellung über das kontinuierliche Lernen bis hin zur aktiven Teilnahme an der Community. Ich hoffe, dass diese Einblicke euch inspirieren und helfen, eure Rolle als Scrum Master erfolgreich und mit der Anerkennung auszufüllen, die ihr verdient.

Bis zum nächsten Mal, bleibt agil und engagiert!

Der Beitrag Wie bekommst Du als Scrum Master mehr Anerkennung? erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>
https://marcloeffler.eu/2024/05/03/wie-bekommst-du-als-scrum-master-mehr-anerkennung/feed/ 2
Wie bekommen wir unternehmerisches Denken in die Köpfe der Teams? https://marcloeffler.eu/2024/04/11/wie-bekommen-wir-unternehmerisches-denken-in-die-koepfe-der-teams/ https://marcloeffler.eu/2024/04/11/wie-bekommen-wir-unternehmerisches-denken-in-die-koepfe-der-teams/#respond Thu, 11 Apr 2024 06:59:15 +0000 https://marcloeffler.eu/?p=8816 In diesem Artikel möchte ich ein paar Tipps geben, wie wir ein unternehmerisches Mindset in die Köpfe unseres Teams und darüber hinaus bekommen? In der Regel arbeiten wir alle in Unternehmen die davon abhängig sind Geld zu verdienen und je mehr MitarbeiterInnen das verstanden haben, desto besser. Was ist eigentlich das Problem? In den letzten Jahren […]

Der Beitrag Wie bekommen wir unternehmerisches Denken in die Köpfe der Teams? erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>

In diesem Artikel möchte ich ein paar Tipps geben, wie wir ein unternehmerisches Mindset in die Köpfe unseres Teams und darüber hinaus bekommen? In der Regel arbeiten wir alle in Unternehmen die davon abhängig sind Geld zu verdienen und je mehr MitarbeiterInnen das verstanden haben, desto besser.

Was ist eigentlich das Problem?

In den letzten Jahren hatte ich vermehrt mit Startups und Unternehmen zu tun, die mit der Herausforderung konfrontiert waren, ein unternehmerisches Bewusstsein in ihren Teams zu schaffen. Teams, die nicht verstehen, dass ihre Arbeit unmittelbar mit dem Unternehmenserfolg verknüpft ist, neigen dazu, Zeit und Ressourcen zu verschwenden. Ich treffe immer wieder auf EntwicklerInnen, die munter vor sich hinarbeiten ohne ein Gefühl für die Konsequenzen ihres Handels zu haben. In einem Fall hat sich erst am Fertigstellungstermin herausgestellt, dass in dem Produkt noch mindestens ein Jahr Arbeit steckt. Die Reaktion der Entwickler war nur ein müdes Schulterzucken. Von Ärmel hochkrempeln und Motivation keine Spur. 

In einem anderen Fall dauerte es drei Wochen, bis man ein Problem auf einer Produktivumgebung behoben hatte, das durch ein fehlerhaftes Deployment verursacht wurde. Das Produkt war in diesen drei Wochen für die bestehenden Kunden nicht nutzbar. Auch potentielle neue Kunden konnten in dieser Zeit natürlich nicht gewonnen werden. Auch hier fehlte jegliches Engagement und Selbstverantwortung, um das Problem auf dem schnellsten Wege zu beheben. Ich persönlich habe einen solchen Fall in meiner ganzen beruflichen Laufbahn noch nie erlebt.

Was kann ich also tun, um ein solches Verhalten zu verhindern?

Die Lösung: Vision, Transparenz und Feedback

Um dieses Dilemma zu überwinden, habe ich drei Schlüsselstrategien identifiziert:

  1. Vision: Eine klare, wiederholte und begeisterte Vision ist entscheidend. Es geht darum, ein langfristiges Zielbild zu schaffen, von dem spezifische Ziele und Aufgaben abgeleitet werden können. Dieses Bild dient als Leuchtturm, der den Teams Orientierung und Motivation gibt.
  2. Transparenz: Teams müssen die finanzielle Realität des Unternehmens verstehen. Das Bewusstsein über Kosten, den Wert ihrer Arbeit und die Konsequenzen ihres Handelns schafft ein starkes Gefühl der Verantwortung und des unternehmerischen Denkens.
  3. Feedback: Offene und ehrliche Rückmeldungen über die Leistung sind unerlässlich. Nur so können Teams aus Fehlern lernen und sich in die richtige Richtung entwickeln. Es ist wichtig, eine Kultur zu fördern, in der Feedback als Gelegenheit zur Verbesserung gesehen wird.

Die Scrum Master Offensive

Um diese Veränderung voranzutreiben, brauchen wir eine Bewegung: die Scrum Master Offensive. Wir, als Change Agents, Scrum Master und Agilisten, müssen aktiv Teil der Veränderungsprozesse in unseren Unternehmen sein. Es geht darum, Agilität nicht nur als Methode, sondern als Kultur zu verstehen und zu leben, die kontinuierliche Verbesserung und Anpassung fördert.

Am 10. Oktober 2024 findet in Mainz die Scrum Master Offensive statt. Ein Event, das sich der Entwicklung dieses Mindsets widmet. Wir werden uns mit den Werkzeugen und Fähigkeiten ausrüsten, die notwendig sind, um unsere Teams und Unternehmen durch den Wandel zu führen. Es ist eine Gelegenheit, von Gleichgesinnten zu lernen und sich mit ihnen zu vernetzen.

Aufruf zum Handeln

Lasst uns die Ärmel hochkrempeln und aktiv an der Gestaltung unserer Zukunft arbeiten. Wir haben die Macht und die Verantwortung, unsere Teams zu inspirieren und sie zu befähigen, über den Tellerrand hinaus zu denken und zu handeln. Seid Teil dieser Bewegung, und lasst uns gemeinsam sicherstellen, dass unsere Arbeit nicht nur heute, sondern auch morgen einen Unterschied macht.

Ich freue mich darauf, viele von euch in Mainz zu treffen. Lasst uns gemeinsam die agile Szene rocken und beweisen, dass Agilität das hält, was sie verspricht!

Der Beitrag Wie bekommen wir unternehmerisches Denken in die Köpfe der Teams? erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>
https://marcloeffler.eu/2024/04/11/wie-bekommen-wir-unternehmerisches-denken-in-die-koepfe-der-teams/feed/ 0
Brauchen wir einen neuen Namen für Scrum Master? https://marcloeffler.eu/2024/03/15/brauchen-wir-einen-neuen-namen-fuer-scrum-master/ https://marcloeffler.eu/2024/03/15/brauchen-wir-einen-neuen-namen-fuer-scrum-master/#respond Fri, 15 Mar 2024 09:56:08 +0000 https://marcloeffler.eu/?p=8770 Sollten wir den Begriff "Scrum Master" überdenken und aktualisieren? Diese Frage ist nicht nur rhetorisch interessant, sondern wirft auch ein Licht auf die sich wandelnde Rolle des Scrum Masters in agilen Organisationen. Die Evolution des Scrum MastersAls Scrum Master sind wir nicht nur für die Einhaltung des Scrum-Frameworks verantwortlich, sondern auch für das Wachstum und […]

Der Beitrag Brauchen wir einen neuen Namen für Scrum Master? erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>

Sollten wir den Begriff "Scrum Master" überdenken und aktualisieren? Diese Frage ist nicht nur rhetorisch interessant, sondern wirft auch ein Licht auf die sich wandelnde Rolle des Scrum Masters in agilen Organisationen.

Die Evolution des Scrum Masters

Als Scrum Master sind wir nicht nur für die Einhaltung des Scrum-Frameworks verantwortlich, sondern auch für das Wachstum und die Entwicklung unserer Teams und Organisationen. Wir agieren als Coaches, Mentoren, Facilitatoren und Change Agents. Doch wird diese breite und entscheidende Rolle durch den Titel "Scrum Master" adäquat widergespiegelt?

Mehr als nur Scrum

Die agile Welt hat sich seit der Einführung von Scrum weiterentwickelt. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, sich kontinuierlich anzupassen und zu innovieren, um in einer immer komplexeren und dynamischeren Umgebung erfolgreich zu sein. Der Scrum Master spielt eine Schlüsselrolle in diesem Prozess der kontinuierlichen Verbesserung und des organisatorischen Wandels. Doch der aktuelle Titel suggeriert eine Beschränkung auf das Scrum-Framework, was der Vielfalt und Tiefe der Aufgaben, die wir täglich meistern, nicht gerecht wird. Ein neuer Titel könnte dazu beitragen, das Bewusstsein für die Bedeutung und den Wert, den wir als agiler Coach, Organisationsentwickler und Veränderungsmanager bringen, zu schärfen.

Einige der diskutierten Ideen umfassen "Agile Coach", "Change Agent" und "Organizational Catalyst". Jeder dieser Vorschläge spiegelt einen Aspekt unserer Arbeit wider, aber keiner scheint die Gesamtheit unserer Rolle vollständig zu erfassen. Ich wünsche mir einen Namen, der das "Wozu" besser widerspiegelt.

Die Scrum Master Offensive

Um die Diskussion weiter voranzutreiben und Scrum Master in ihrer erweiterten Rolle zu stärken, kündige ich die "Scrum Master Offensive" an. Dieses Event, das am 10. Oktober 2024 stattfinden wird, zielt darauf ab, Scrum Master mit neuen Ideen, Werkzeugen und Techniken auszustatten, um Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Es wird ein Tag voller Inspiration, praktischer Workshops und Networking-Möglichkeiten sein, um die agile Community zu stärken und gemeinsam an der Zukunft der Agilität zu arbeiten. Bist Du dabei?

Fazit

Die Frage, ob wir einen neuen Namen für Scrum Master benötigen, ist mehr als nur eine Diskussion über Semantik. Es geht darum, die Rolle in einem sich ständig verändernden organisatorischen Kontext neu zu definieren und zu positionieren. Ich lade euch herzlich ein, an dieser Diskussion teilzunehmen, eure Ideen einzubringen und gemeinsam mit mir die Zukunft der Agilität zu gestalten.

Der Beitrag Brauchen wir einen neuen Namen für Scrum Master? erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>
https://marcloeffler.eu/2024/03/15/brauchen-wir-einen-neuen-namen-fuer-scrum-master/feed/ 0
Tipps & Tricks für gute User Stories https://marcloeffler.eu/2024/03/07/tipps-tricks-fuer-gute-user-stories/ https://marcloeffler.eu/2024/03/07/tipps-tricks-fuer-gute-user-stories/#respond Thu, 07 Mar 2024 16:51:12 +0000 https://marcloeffler.eu/?p=8761 Heute habe ich mich einem Thema gewidmet, das für die erfolgreiche Umsetzung agiler Projekte unerlässlich ist: der Kunst, gute User Stories zu schreiben. Auch wenn es User Stories schon eine ganze Weile gibt (sie wurden in den 1990ern als Teil von xTreme Programming eingeführt) sind sie immer noch der Standard, wenn es um die Befüllung […]

Der Beitrag Tipps & Tricks für gute User Stories erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>

Heute habe ich mich einem Thema gewidmet, das für die erfolgreiche Umsetzung agiler Projekte unerlässlich ist: der Kunst, gute User Stories zu schreiben. Auch wenn es User Stories schon eine ganze Weile gibt (sie wurden in den 1990ern als Teil von xTreme Programming eingeführt) sind sie immer noch der Standard, wenn es um die Befüllung des Product Backlogs geht. Sie helfen uns, die Bedürfnisse der Nutzer zu verstehen und in funktionale Software umzusetzen. Doch obwohl das Konzept relativ simpel ist, kann man doch einige Fehler machen.

Die Grundlagen guter User Stories

User Stories folgen einem einfachen Format: Als [Rolle] möchte ich [Funktion], sodass [Nutzen]. Dieses Format fördert Klarheit und Fokussierung auf den Nutzer und dessen Bedürfnisse. Doch die Herausforderung liegt oft im Detail:

  • Spezifität: Eine User Story muss spezifisch genug sein, um den Nutzer und dessen Bedürfnis klar zu definieren. Vage Beschreibungen wie "als Nutzer" sind zu vermeiden. Stattdessen sollten wir spezifische Nutzerrollen oder sogar Personas verwenden.
  • Funktionalität: Die Beschreibung der gewünschten Funktion sollte klar und präzise sein, ohne jedoch ins Detail zu gehen, wie diese Funktion umgesetzt werden soll. Das "Wie" ist Aufgabe des Entwicklungsteams.
  • Nutzen: Der Nutzen, den die User Story bringt, muss deutlich hervorgehen. Dies hilft dem Team, die Wichtigkeit der Story zu verstehen und Prioritäten zu setzen. Auch hier sollte man nicht die erst beste Idee dokumentieren, sondern genau hinterfragen, ob wir es mit dem tatsächlichen "Wozu" zu tun haben. 

Akzeptanzkriterien als Schlüssel

Ein wesentlicher Teil jeder User Story sind die Akzeptanzkriterien. Sie definieren, unter welchen Bedingungen eine User Story als erfüllt gilt. Akzeptanzkriterien sollten klar, messbar und testbar sein. Sie dienen nicht nur als Checkliste für das Entwicklungsteam, sondern auch als Grundlage für Tests.

Häufige Stolpersteine

  • Zu viel "Wie": User Stories, die zu detailliert beschreiben, wie eine Funktion umgesetzt werden soll, schränken die Kreativität und Problemlösungskompetenz des Teams ein.
  • Fehlende Diskussion: User Stories sind ein Versprechen für eine Diskussion. Sie sollten immer den Ausgangspunkt für Gespräche im Team darstellen, um Missverständnisse auszuräumen und die Story zu verfeinern.
  • Unklare Akzeptanzkriterien: Akzeptanzkriterien, die zu vage oder nicht testbar sind, können zu Missverständnissen und unerwünschten Ergebnissen führen.

Tipps für die Praxis

  • Investiere Zeit in die Definition von Personas: Sie helfen, die Bedürfnisse und Motivationen der Nutzer besser zu verstehen.
  • Nutze User Story Mapping Workshops: In diesen Workshops können das Team und der Product Owner gemeinsam User Stories entwickeln und verfeinern.
  • Setze auf kontinuierliches Feedback: Nutze jede Gelegenheit, um Feedback von Nutzern zu erhalten und die User Stories entsprechend anzupassen.

Fazit

Gute User Stories sind das Fundament für erfolgreiche agile Projekte. Sie helfen uns, den Fokus auf den Nutzer zu legen und dessen Bedürfnisse in den Mittelpunkt unserer Arbeit zu stellen. Als Scrum Master spielen wir eine entscheidende Rolle dabei, unser Team und den Product Owner in der Kunst guter User Stories zu coachen. Indem wir auf klare, spezifische und nutzbringende Stories achten und das Team in der Definition und Verfeinerung dieser Stories unterstützen, legen wir den Grundstein für den Erfolg unserer Projekte.

Der Beitrag Tipps & Tricks für gute User Stories erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>
https://marcloeffler.eu/2024/03/07/tipps-tricks-fuer-gute-user-stories/feed/ 0
Wie kannst Du als Scrum Master Deinen Product Owner bei der Produkt Vision unterstützen? https://marcloeffler.eu/2024/02/29/wie-kannst-du-als-scrum-master-deinen-product-owner-bei-der-produkt-vision-unterstuetzen/ https://marcloeffler.eu/2024/02/29/wie-kannst-du-als-scrum-master-deinen-product-owner-bei-der-produkt-vision-unterstuetzen/#respond Thu, 29 Feb 2024 14:58:10 +0000 https://marcloeffler.eu/?p=8540 In diesem Artikel geht es um ein Thema, das für die erfolgreiche Umsetzung agiler Projekte unerlässlich ist: der Unterstützung des Product Owners (PO) bei der Entwicklung einer starken Produktvision. Eine klare und inspirierende Produktvision ist das Fundament, auf dem erfolgreiche Teams und Produkte gebaut werden. Doch wie können wir als Scrum Master unseren POs dabei […]

Der Beitrag Wie kannst Du als Scrum Master Deinen Product Owner bei der Produkt Vision unterstützen? erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>

In diesem Artikel geht es um ein Thema, das für die erfolgreiche Umsetzung agiler Projekte unerlässlich ist: der Unterstützung des Product Owners (PO) bei der Entwicklung einer starken Produktvision. Eine klare und inspirierende Produktvision ist das Fundament, auf dem erfolgreiche Teams und Produkte gebaut werden. Doch wie können wir als Scrum Master unseren POs dabei am besten zur Seite stehen?

Die Rolle der Produktvision

Eine starke Produktvision gibt dem Team nicht nur Orientierung und ein gemeinsames Ziel, sondern fördert auch das Selbstmanagement und die Motivation. Sie hilft dem Team, Entscheidungen zu treffen, die im Einklang mit der Produktvision stehen, und sorgt dafür, dass alle an einem Strang ziehen. Ohne eine klare Vision riskieren wir, dass das Team seine Richtung verliert und Ressourcen verschwendet werden.

Werkzeuge zur Entwicklung einer Produktvision

Als Scrum Master können wir unseren POs verschiedene Werkzeuge und Techniken an die Hand geben, um eine effektive Produktvision zu entwickeln. Hier sind einige Ansätze, die wir ich im Podcast (siehe oben) angesprochen haben:

  • Amazon Review: Stellen Sie sich vor, Ihr Produkt ist bereits auf dem Markt. Was würden Kunden in einer Fünf-Sterne-Bewertung auf Amazon schreiben? Dieser Ansatz hilft, sich auf die positiven Aspekte und den Nutzen des Produkts zu konzentrieren.
  • Artikel aus der Zukunft: Ähnlich wie beim Amazon Review, nur dass hier ein Artikel in einem Fachmagazin verfasst wird, der das Produkt in der Zukunft beschreibt. Was würde der Artikel sagen? Wie würde er das Produkt loben?
  • Product Vision Template: Ein Werkzeug, um die Zielgruppe, deren Bedürfnisse, die Kernfunktionalitäten des Produkts und die Alleinstellungsmerkmale klar zu definieren. Eine Vorlage für dieses Template kannst Du Dir hier herunterladen.
  • Product Box: Ein kreativer Workshop, bei dem das Team eine Produktverpackung gestaltet, als ob das Produkt bereits existiert. Dies hilft, sich auf die Schlüsseleigenschaften und den Nutzen des Produkts zu konzentrieren.

Moderation von Workshops

Neben der Bereitstellung dieser Werkzeuge ist es auch Deine Aufgabe als Scrum Master, Workshops zu moderieren, in denen das Team gemeinsam an der Produktvision arbeitet. Durch unsere Fähigkeiten in der Moderation können wir sicherstellen, dass alle Stimmen gehört werden und der PO die notwendigen Informationen erhält, um eine kraftvolle Vision zu formulieren.

Kontinuierliche Verbesserung

Die Produktvision ist kein einmal festgelegtes Dokument, sondern sollte sich mit dem Markt, den Nutzern und den technologischen Möglichkeiten weiterentwickeln. Wir können den PO dabei unterstützen, regelmäßig Feedbackschleifen einzubauen, um die Vision anzupassen und zu schärfen.

Fazit

Die Entwicklung einer starken Produktvision ist eine gemeinsame Anstrengung, die den PO, das Team und uns als Scrum Master umfasst. Indem wir unseren POs die richtigen Werkzeuge und Techniken zur Verfügung stellen und sie bei der Erstellung und Pflege der Vision unterstützen, legen wir den Grundstein für erfolgreiche agile Projekte.

Der Beitrag Wie kannst Du als Scrum Master Deinen Product Owner bei der Produkt Vision unterstützen? erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>
https://marcloeffler.eu/2024/02/29/wie-kannst-du-als-scrum-master-deinen-product-owner-bei-der-produkt-vision-unterstuetzen/feed/ 0
Planen in agilen Projekten https://marcloeffler.eu/2024/02/23/planen-in-agilen-projekten/ https://marcloeffler.eu/2024/02/23/planen-in-agilen-projekten/#respond Fri, 23 Feb 2024 16:35:35 +0000 https://marcloeffler.eu/?p=8532 In diesem Artikel tauchen wir in ein Thema ein, das oft missverstanden wird: das Planen in agilen Projekten. Es herrscht der Mythos, dass in agilen Methoden nicht geplant wird, zumindest nicht über den nächsten Sprint hinaus. Doch das ist weit entfernt von der Realität. Agile Planung – Mehr als nur Sprint zu SprintAgiles Arbeiten und […]

Der Beitrag Planen in agilen Projekten erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>

In diesem Artikel tauchen wir in ein Thema ein, das oft missverstanden wird: das Planen in agilen Projekten. Es herrscht der Mythos, dass in agilen Methoden nicht geplant wird, zumindest nicht über den nächsten Sprint hinaus. Doch das ist weit entfernt von der Realität.

Agile Planung – Mehr als nur Sprint zu Sprint

Agiles Arbeiten und insbesondere Scrum sind keineswegs synonym mit fehlender Planung. Im Gegenteil, die agile Methodik fordert uns auf, flexibel und adaptiv zu planen – "I plan to replan" könnte man sagen. In einem komplexen adaptiven System, wie es viele unserer Projekte darstellen, ist es unerlässlich, den Plan regelmäßig zu überdenken und anzupassen.

Tägliche Planung – Das Herzstück der Agilität

Der kleinste Planungsintervall in Scrum ist das Daily. Hier planen wir als Team, wie wir unserem Sprintziel näher kommen können. Es ist ein essenzieller Bestandteil des agilen Arbeitens, der uns ermöglicht, täglich Anpassungen vorzunehmen und sicherzustellen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Sprint Planning

Der nächst größere Planungsintervall ist das Iterations- oder Sprint Planning. Hier wird die Planung für die nächsten Wochen gemacht und gegebenenfalls auf der Basis des letzten Reviews angepasst. So stellt das Team sicher, dass man an den richtigen Themen arbeitet, die den höchsten Kundennutzen bringen.

Langfristige Planung in agilen Projekten

Auch über den Sprint hinaus wird geplant. Mit der Einführung des Product Goals im Scrum Guide 2020 wurde dies noch deutlicher. Wir bewegen uns mit unseren Sprints in Richtung eines übergeordneten Ziels und müssen daher auch langfristig planen. Tools wie Story Mapping oder OKRs können dabei helfen, eine Roadmap zu erstellen und die nächsten Schritte zu planen.

Planung ist unverzichtbar

Ein Projekt ohne Planung ist wie eine Reise ohne Ziel. Obwohl wir in der agilen Welt den Fokus auf Anpassungsfähigkeit legen, bedeutet das nicht, dass wir auf Planung verzichten. Ganz im Gegenteil: Eine flexible Planung, die regelmäßig überprüft und angepasst wird, ist der Schlüssel zum Erfolg in agilen Projekten.

Die Rolle des Scrum Masters

Als Scrum Master sind wir nicht nur Moderator und Coach, sondern auch Facilitatoren  für die ständigen Adaptionen des aktuellen Plans. Wir unterstützen das Team dabei, den Überblick zu behalten, Prioritäten zu setzen und den Kurs beizubehalten. Es ist unsere Aufgabe, sicherzustellen, dass die Planung den Bedürfnissen des Teams und des Projekts entspricht und dass wir gemeinsam unsere Ziele erreichen.

Fazit

Planen in agilen Projekten ist nicht nur möglich, sondern unerlässlich. Es geht darum, flexibel und adaptiv zu sein, den Plan regelmäßig zu überprüfen und anzupassen. Als Scrum Master spielen wir eine zentrale Rolle in diesem Prozess. Wir sorgen dafür, dass unser Team nicht im Dunkeln tappt, sondern mit einem klaren Plan und Ziel vor Augen erfolgreich ist.

Der Beitrag Planen in agilen Projekten erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>
https://marcloeffler.eu/2024/02/23/planen-in-agilen-projekten/feed/ 0
Der Scrum Master ist tot! Lang lebe der Scrum Master! https://marcloeffler.eu/2024/02/15/der-scrum-master-ist-tot-lang-lebe-der-scrum-master/ https://marcloeffler.eu/2024/02/15/der-scrum-master-ist-tot-lang-lebe-der-scrum-master/#respond Thu, 15 Feb 2024 08:51:40 +0000 https://marcloeffler.eu/?p=8489 In diesem Artikle widmen ich mich einem Thema, das in der agilen Welt für hitzige Diskussionen sorgt: der Rolle des Scrum Masters in der modernen Arbeitswelt. Trotz der Gerüchte über das Ende des Scrum Masters, möchte ich eine Lanze für diese essenzielle Rolle brechen und aufzeigen, warum gut ausgebildete Scrum Master jetzt wichtiger sind denn […]

Der Beitrag Der Scrum Master ist tot! Lang lebe der Scrum Master! erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>

In diesem Artikle widmen ich mich einem Thema, das in der agilen Welt für hitzige Diskussionen sorgt: der Rolle des Scrum Masters in der modernen Arbeitswelt. Trotz der Gerüchte über das Ende des Scrum Masters, möchte ich eine Lanze für diese essenzielle Rolle brechen und aufzeigen, warum gut ausgebildete Scrum Master jetzt wichtiger sind denn je.

Der Abgesang des Scrum Masters?

In einigen Kreisen wird behauptet, dass die Rolle des Scrum Masters an Bedeutung verliert. Dies wird oft mit der zunehmenden Automatisierung und dem Wandel in der Art und Weise, wie Teams zusammenarbeiten, begründet. Gleichzeitig kann man zumindest in den USA eine Kündigungswelle bei Scrum Mastern beobachten, die allerdings meist die kompletten Entwicklungsteams samt Entwickler betreffen. Doch diese Sichtweise verkennt die wahre Bedeutung und das Potenzial eines gut ausgebildeten Scrum Masters.

Agile Methoden allein reichen nicht aus

Agile Methoden wie Scrum bieten einen Rahmen für effizientes Arbeiten, doch ohne die richtige Anwendung und Anpassung an das jeweilige Unternehmensumfeld können sie ihr volles Potenzial nicht entfalten. Hier kommt der Scrum Master ins Spiel: als Change Agent, der nicht nur das Framework versteht, sondern auch weiß, wie man es mit Leben füllt.

Die Angst vor Veränderung

Ein menschliches Phänomen, das sich sowohl in der Gesellschaft als auch in Unternehmen zeigt, ist die Angst vor Veränderung. Wir neigen dazu, am Bekannten festzuhalten, selbst wenn uns dies langfristig schadet. Der Scrum Master spielt eine entscheidende Rolle dabei, Teams durch den Veränderungsprozess zu führen und eine Kultur des kontinuierlichen Lernens und der Anpassung zu fördern.

Die Notwendigkeit von gut ausgebildeten Scrum Mastern

Um den Herausforderungen der modernen Arbeitswelt zu begegnen, benötigen wir Scrum Master, die nicht nur das Scrum Framework beherrschen, sondern auch tiefgreifendes Wissen über Change Management, Unternehmenskulturen und die Fähigkeit besitzen, Menschen und Teams durch Veränderungsprozesse zu begleiten. Gut ausgebildete Scrum Master sind der Schlüssel zum Erfolg von Veränderungsprozessen, wie z.B. einer agilen Transformation.

Die Scrum Master Journey

Meine "Scrum Master Journey" bietet eine Plattform für die Weiterentwicklung von Scrum Mastern. Hier kannst Du lernen, wie man effektiv Veränderungen initiiert, mit Widerständen umgeht und eine agile Unternehmenskultur fördert. Die aktive und deutschsprachige Community bietet Unterstützung und Austausch mit Gleichgesinnten, die gemeinsam an einem Strang ziehen, um echte Veränderungen zu bewirken.

Fazit

Trotz aller Unkenrufe ist der Scrum Master nicht tot – ganz im Gegenteil. In einer Welt, die sich ständig verändert, sind gut ausgebildete Scrum Master unverzichtbar, um Teams und Unternehmen durch den Wandel zu führen. Es ist an der Zeit, die Rolle des Scrum Masters neu zu definieren und zu stärken, damit wir gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft meistern können.

Der Beitrag Der Scrum Master ist tot! Lang lebe der Scrum Master! erschien zuerst auf Marc Löffler.

]]>
https://marcloeffler.eu/2024/02/15/der-scrum-master-ist-tot-lang-lebe-der-scrum-master/feed/ 0