Wie kannst Du mehr Abwechslung in Deine Retrospektiven bringen?

0 Comments

Minuten Lesezeit

Sei dabei und sichere Dir bis zum 31.05.2024 Dein Early-Bird Ticket!

Januar 25, 2024

Hol Dir hier das kostenlose Probekapitel meines Buchs

Klicke einfach auf den folgenden Link und melde Dich an.

Die Zeit vergeht wie im Flug. Ich kann es selber kaum glauben, dass mein Buch "Retrospektiven in der Praxis" bereits vor 10 Jahren, um genau zu sein am 27.01.2014 erschienen ist. Auch wenn das Kapitel über verteilte Retrospektiven mittlerweile etwas in die Jahre gekommen ist, sind die restlichen Inhalte bis heute relevant. Also habe ich mein Buch mal wieder in die Hand genommen und ein paar Beispiele rausgepickt, um Deine Retrospektiven abwechslungsreicher zu gestalten. Du kannst Dir das ganze natürlich auch anhören oder ansehen:

Die Wichtigkeit von Effektiven Retrospektiven

Zunächst möchte ich betonen, dass Retrospektiven nur dann sinnvoll sind, wenn sie tatsächlich einen Effekt haben. Es ist wichtig, dass wir nicht nur "Retros um der Retros willen" durchführen, sondern dass wir uns auf Veränderungen und Verbesserungen konzentrieren. Ein Schlüssel dazu ist die Verwendung von Experimenten mit klaren Hypothesen am Ende jeder Retrospektive. Diese Experimente sollten dann in der nächsten Retrospektive überprüft und angepasst werden.

Kreative Retrospektiven: Metaphern und Mehr

Ich habe einige kreative Ansätze entwickelt, um Retrospektiven spannender und einprägsamer zu gestalten. Hier sind einige Beispiele ausführlicher beschrieben:

  1. Fußballretrospektive: In dieser Retrospektive verwenden wir Fußballbegriffe, um den letzten Sprint zu beschreiben. Wir sammeln zunächst auf einer Flipchart alle möglichen Fußballbegriffe. Dann beschreiben wir den letzten Sprint in Form eines Live-Tickers, wobei wir Ereignisse des Sprints in Fußballsprache umwandeln. Zum Beispiel könnte ein unerwartetes Problem als "Blutgrätsche" oder ein erfolgreich abgeschlossenes Feature als "Tor" dargestellt werden. Diese Methode bringt Spaß und fördert die Kreativität im Team.

  2. Piratenretrospektive: Hierbei tauchen wir in die Welt der Piraten ein. Wir sammeln Piratenbegriffe und überlegen uns die drei Phasen eines typischen "Piratenzugs" – Planung, Angriff und Beute. Diese Phasen vergleichen wir mit den Phasen eines Sprints. Wir diskutieren, wie der "Angriff" (der Sprint) verlief und welche "Schätze" (Ergebnisse) wir erzielen konnten. Diese metaphorische Herangehensweise hilft, komplexe Themen auf eine spielerische Art zu diskutieren.

  3. Glückskeks-Retrospektive: Bei dieser Retrospektive öffnet jeder Teilnehmer einen Glückskeks, der eine reflektierende Frage enthält. Diese Fragen können Themen wie Herausforderungen im letzten Sprint oder die Unterstützung durch das Scrum-Team betreffen. Die Teilnehmer teilen dann ihre Gedanken zu diesen Fragen, was zu tiefgründigen Diskussionen und Einsichten führt.

  4. Arbeitsretrospektive: In dieser Retrospektive geht es darum, direkt Dinge umzusetzen, anstatt nur zu diskutieren. Jeder Teilnehmer überlegt sich ein Problem oder eine Aufgabe, die in der Retrospektiven-Zeit angegangen werden kann. Dann arbeiten wir in kleinen Gruppen an diesen Aufgaben, was oft zu sofortigen und greifbaren Ergebnissen führt.

  5. Speed-Retrospektive: Diese kurze, 15-minütige Retrospektive konzentriert sich darauf, schnell und effizient Verbesserungsvorschläge zu sammeln. Wir diskutieren direkt, was uns stört und welche Ideen wir haben, um diese Probleme zu lösen. Dieses Format ist besonders nützlich, um kleine, aber wichtige Änderungen schnell umzusetzen.

Viel Spaß beim Ausprobieren 🚀

About the author 

Marc Löffler

Marc Löffler ist Keynote-Speaker, Autor und Mentor für passionierte Scrum Master. Er befasst sich schon seit 2005 leidenschaftlich mit agilen Methoden, wie z.B. Scrum, Kanban oder eXtreme Programming. Bevor er mit dem Thema Agilität in Berührung gekommen war, hat er als zertifizierter Projektmanager (IPMA) bei Firmen wie Volkswagen, Siemens und EADS erfolgreich multinationale Projekte geleitet. Mit Begeisterung hilft er Unternehmen dabei, agile Werte zu verstehen und genau die Form von Agilität zu finden, die zum jeweiligen Unternehmen passt. Dabei nutzt er sein PASSION Modell, um die jeweilige Situation zu analysieren und sinnvolle nächste Schritte hin zur passionierten, agilen Organisation zu definieren. Er liebt es, neue Einsichten zu generieren, und unterstützt Unternehmen dabei, Probleme aus kreativen, neuen Blickwinkeln zu betrachten. Seit September 2018 ist er zertifizierter Professional Speaker GSA (SHB) mit der besten Keynote seines Jahrgangs. Im Jahr 2014 erschien sein Buch „Retrospektiven in der Praxis“ beim dpunkt.verlag. Im Jahr 2018 folgte das Buch „Improving Agile Retrospectives“ bei Addison Wesley. Im Februar 2022 folgte dann das Buch "Die Scrum Master Journey" beim BusinessVillage Verlag.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Hol Dir die kostenlose Anleitung für
Deine persönliche
 Retrospektive