Wie bekommen wir unternehmerisches Denken in die Köpfe der Teams?

0 Comments

Minuten Lesezeit

Sei dabei und sichere Dir bis zum 31.05.2024 Dein Early-Bird Ticket!

April 11, 2024

Hol Dir hier das kostenlose Probekapitel meines Buchs

Klicke einfach auf den folgenden Link und melde Dich an.

In diesem Artikel möchte ich ein paar Tipps geben, wie wir ein unternehmerisches Mindset in die Köpfe unseres Teams und darüber hinaus bekommen? In der Regel arbeiten wir alle in Unternehmen die davon abhängig sind Geld zu verdienen und je mehr MitarbeiterInnen das verstanden haben, desto besser.

Was ist eigentlich das Problem?

In den letzten Jahren hatte ich vermehrt mit Startups und Unternehmen zu tun, die mit der Herausforderung konfrontiert waren, ein unternehmerisches Bewusstsein in ihren Teams zu schaffen. Teams, die nicht verstehen, dass ihre Arbeit unmittelbar mit dem Unternehmenserfolg verknüpft ist, neigen dazu, Zeit und Ressourcen zu verschwenden. Ich treffe immer wieder auf EntwicklerInnen, die munter vor sich hinarbeiten ohne ein Gefühl für die Konsequenzen ihres Handels zu haben. In einem Fall hat sich erst am Fertigstellungstermin herausgestellt, dass in dem Produkt noch mindestens ein Jahr Arbeit steckt. Die Reaktion der Entwickler war nur ein müdes Schulterzucken. Von Ärmel hochkrempeln und Motivation keine Spur. 

In einem anderen Fall dauerte es drei Wochen, bis man ein Problem auf einer Produktivumgebung behoben hatte, das durch ein fehlerhaftes Deployment verursacht wurde. Das Produkt war in diesen drei Wochen für die bestehenden Kunden nicht nutzbar. Auch potentielle neue Kunden konnten in dieser Zeit natürlich nicht gewonnen werden. Auch hier fehlte jegliches Engagement und Selbstverantwortung, um das Problem auf dem schnellsten Wege zu beheben. Ich persönlich habe einen solchen Fall in meiner ganzen beruflichen Laufbahn noch nie erlebt.

Was kann ich also tun, um ein solches Verhalten zu verhindern?

Die Lösung: Vision, Transparenz und Feedback

Um dieses Dilemma zu überwinden, habe ich drei Schlüsselstrategien identifiziert:

  1. Vision: Eine klare, wiederholte und begeisterte Vision ist entscheidend. Es geht darum, ein langfristiges Zielbild zu schaffen, von dem spezifische Ziele und Aufgaben abgeleitet werden können. Dieses Bild dient als Leuchtturm, der den Teams Orientierung und Motivation gibt.
  2. Transparenz: Teams müssen die finanzielle Realität des Unternehmens verstehen. Das Bewusstsein über Kosten, den Wert ihrer Arbeit und die Konsequenzen ihres Handelns schafft ein starkes Gefühl der Verantwortung und des unternehmerischen Denkens.
  3. Feedback: Offene und ehrliche Rückmeldungen über die Leistung sind unerlässlich. Nur so können Teams aus Fehlern lernen und sich in die richtige Richtung entwickeln. Es ist wichtig, eine Kultur zu fördern, in der Feedback als Gelegenheit zur Verbesserung gesehen wird.

Die Scrum Master Offensive

Um diese Veränderung voranzutreiben, brauchen wir eine Bewegung: die Scrum Master Offensive. Wir, als Change Agents, Scrum Master und Agilisten, müssen aktiv Teil der Veränderungsprozesse in unseren Unternehmen sein. Es geht darum, Agilität nicht nur als Methode, sondern als Kultur zu verstehen und zu leben, die kontinuierliche Verbesserung und Anpassung fördert.

Am 10. Oktober 2024 findet in Mainz die Scrum Master Offensive statt. Ein Event, das sich der Entwicklung dieses Mindsets widmet. Wir werden uns mit den Werkzeugen und Fähigkeiten ausrüsten, die notwendig sind, um unsere Teams und Unternehmen durch den Wandel zu führen. Es ist eine Gelegenheit, von Gleichgesinnten zu lernen und sich mit ihnen zu vernetzen.

Aufruf zum Handeln

Lasst uns die Ärmel hochkrempeln und aktiv an der Gestaltung unserer Zukunft arbeiten. Wir haben die Macht und die Verantwortung, unsere Teams zu inspirieren und sie zu befähigen, über den Tellerrand hinaus zu denken und zu handeln. Seid Teil dieser Bewegung, und lasst uns gemeinsam sicherstellen, dass unsere Arbeit nicht nur heute, sondern auch morgen einen Unterschied macht.

Ich freue mich darauf, viele von euch in Mainz zu treffen. Lasst uns gemeinsam die agile Szene rocken und beweisen, dass Agilität das hält, was sie verspricht!

About the author 

Marc Löffler

Marc Löffler ist Keynote-Speaker, Autor und Mentor für passionierte Scrum Master. Er befasst sich schon seit 2005 leidenschaftlich mit agilen Methoden, wie z.B. Scrum, Kanban oder eXtreme Programming. Bevor er mit dem Thema Agilität in Berührung gekommen war, hat er als zertifizierter Projektmanager (IPMA) bei Firmen wie Volkswagen, Siemens und EADS erfolgreich multinationale Projekte geleitet. Mit Begeisterung hilft er Unternehmen dabei, agile Werte zu verstehen und genau die Form von Agilität zu finden, die zum jeweiligen Unternehmen passt. Dabei nutzt er sein PASSION Modell, um die jeweilige Situation zu analysieren und sinnvolle nächste Schritte hin zur passionierten, agilen Organisation zu definieren. Er liebt es, neue Einsichten zu generieren, und unterstützt Unternehmen dabei, Probleme aus kreativen, neuen Blickwinkeln zu betrachten. Seit September 2018 ist er zertifizierter Professional Speaker GSA (SHB) mit der besten Keynote seines Jahrgangs. Im Jahr 2014 erschien sein Buch „Retrospektiven in der Praxis“ beim dpunkt.verlag. Im Jahr 2018 folgte das Buch „Improving Agile Retrospectives“ bei Addison Wesley. Im Februar 2022 folgte dann das Buch "Die Scrum Master Journey" beim BusinessVillage Verlag.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Hol Dir die kostenlose Anleitung für
Deine persönliche
 Retrospektive