by marc

Oktober 1, 2020

Stell Dir vor, es ist Freitag Nachmittag, 16.00Uhr und Du läufst durch Deine Abteilung. Erst vor zwei Stunden hast Du eine kleine Rede gehalten und den Ernst der Lage geschildert. Du hattest eigentlich das Gefühl, dass Deine Mitarbeiter verstanden haben, um was es geht. Doch das Büro ist nahezu leer, fast alle sind bereits zu Hause und ins Wochenende gestartet. Vor ein paar Monaten habt ihr damit begonnen in Richtung Agilität zu starten. Doch nach anfänglicher Euphorie, ist mittlerweile totale Ernüchterung eingetreten. Keine der Versprechungen, die mit agilem Vorgehen verbunden werden, sind bis heute eingetreten. Der Druck durch den Markt steigt stetig weiter und Dein Chef wird immer ungeduldiger. Wenn Du nicht bald etwas änderst, fährt Dein Unternehmen an die Wand. So langsam bist Du mit Deinem Latein am Ende.

Dies ist keine fiktive Situation, sondern ich habe das  tatsächlich bei einem meiner Kunden erlebt. Viele Führungskräfte begehen den Fehler sich wie Superhelden zu verhalten, die die Antwort auf alle Fragen haben. Ich habe der Führungskraft folgenden Tipp mit auf den Weg gegeben: Ask the team.

Aus meiner Erfahrung gibt es die folgenden Dinge, nach denen sich die meisten Mitarbeiter sehnen:

Psychologische Sicherheit

Damit Mitarbeiter wirklich kreativ und lösungsorientiert arbeiten, braucht es psychologische Sicherheit. Amy Edmondson definiert psychologische Sicherheit folgendermaßen:

Psychological safety is “a sense of confidence that the team will not embarrass, reject, or punish someone for speaking up”

Ohne psychologische Sicherheit, ist die Chance für herausragende Teams nahezu bei 0. 

Authentizität

Jeder Mensch ist relativ schnell in der Lage zu sehen, wenn das gegenüber nicht authentisch ist. Wenn man vor seinen Mitarbeitern steht und eine "Ansage" macht, merken die eigenen Mitarbeiter es sofort, wenn man selbst nicht wirklich hinter den Aussagen steht. Das führt am Ende zu den kurzen Geschichte, die diesen Artikel eingeleitet hat: Die kurze Rede hat keinerlei Effekt.

Starke Vision

Vielen Mitarbeitern fehlt eine klare Richtung. Das wird umso schwieriger, wenn auch noch agil gearbeitet werden soll. Es ist nahezu unmöglich die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn ich nicht weiß wo die Reise hingehen soll. Hier lassen leider viele Firmen wichtige PS auf der Straße liegen... 

Stärkeorientierung

Eine Studie bei Cisco hat ergeben, dass der größten Erfolgsfaktor bei herausragenden Teams darin lag, dass die einzelnen Teammitglieder ihre Stärken einbringen konnten. Anstatt an den Schwächen der Mitarbeiter rumzufeilen, sollte man deren Stärken stärken. Nur so können sie ihr wahres Potential entfalten.

Inspiration

Emotionen spielen in vielen Firmen eine untergeordnete Rolle. Dabei wünschen sich viele Mitarbeiter von ihren Vorgesetzten, emotional berührt zu werden. Sie wollen wissen, wozu sie an einem bestimmten Projekt arbeiten und was sie damit bewirken können. Sie wollen spüren, dass der Vorgesetzte wirklich für die Sache brennt und dieses Feuer auf sie überspringt.  

Offenheit

Fehlende Offenheit geht oft mit fehlender psychologische Sicherheit einher. Wenn ich aber möchte, dass ein Team über sich hinaus wächst geht das nur, wenn sich die Mitarbeiter öffnen. Das werden sie aber nie tun, wenn ich als Führungskraft komplett verschlossen bin. Wie so etwas aussehen kann, kann man z.B. bei Jürgen Klopp wunderbar beobachten.

Neugier

Jeder Mitarbeiter möchte das Gefühl haben, dass man sich für ihn interessiert. Wenn man mit seinen Mitarbeitern im Einzelgespräch sitzt, ist es wichtig im Moment zu sein und alle Ablenkungen abzustellen. Nur wenn der Mitarbeiter spürt, dass man sich tatsächlich für ihn interessiert, fühlt er sich im Unternehmen gut aufgehoben. Wichtig ist hier, dass die Neugier echt ist und nicht nur gespielt.

Mehr zu diesen Elementen kannst Du Dir in meiner aktuellen Podcastfolge anhören:

Online Kurse

Passionate Team Agility - Der Online Kurs

Worum geht's in Kürze? 

  • Du wirst in die Lage versetzt, Deine konkrete Situation zu analysieren und zu verstehen
  • Du baust Teams, die passionierte Agilität leben
  • Du bekommst das Wissen an die Hand, wie Du eine nachhaltige Dream Team Umgebung schaffst
  • Du sparst Dir viele Stunden Frustration und Fehler bei Deiner eigenen agilen Transformation

Der Ultimative Remote Retrospektiven Kurs

Im Kurs lernst Du

  • Wie Du Remote Retrospektiven optimal vorbereitest
  • Wie Du auch Remote Vertrauen im Team aufbaust
  • Wie alle Teilnehmer die gesamte Retro am Ball bleiben
  • Wie Du auch stille/introvertierte Teilnehmer integrierst
  • Welche Online Tools am besten funktionieren

About the author 

marc

Marc Löffler ist selbständiger Agile Coach, Autor und Keynote-Speaker. Er befasst sich leidenschaftlich mit agilen Managementmethoden. Bevor er mit agilen Methoden in Berührung gekommen ist, hat er als zertifizierter Projektmanager bei Firmen wie Volkswagen, Siemens und EADS gearbeitet. Mit Begeisterung hilft er Unternehmen dabei, agile Werte zu verstehen und zu leben. Er liebt es, neue Einsichten zu generieren, und unterstützt Teams dabei, Probleme aus anderen Blickwinkeln zu betrachten. Seit September 2018 ist er zertifizierter Professional Speaker GSA (SHB) mit der besten Keynote seines Jahrgangs. Im Jahr 2014 erschien sein Buch „Retrospektiven in der Praxis“ beim dpunkt.verlag. Im Jahr 2018 folgte das Buch „Improving Agile Retrospectives“ bei Addison Wesley.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Hol Dir das kostenlose Poster

Lerne die Voraussetzungen für echtes, agiles Arbeiten kennen!