Was ist eigentlich unFIX?

1 Comments

Minuten Lesezeit

Sei dabei und sichere Dir bis zum 31.05.2024 Dein Early-Bird Ticket!

November 23, 2023

Hol Dir hier das kostenlose Probekapitel meines Buchs

Klicke einfach auf den folgenden Link und melde Dich an.

In der jüngsten Episode des Scrum Master Journey Podcasts hatte ich das Vergnügen, ein aufschlussreiches Gespräch mit David Cummins über unFIX zu führen. In einer Welt, die von komplexen Skalierungsmodellen dominiert wird, bietet unFIX einen erfrischend anderen Ansatz.

David ist einer der Geschäftsführer der Ministry Group und bringt über 30 Jahre Erfahrung in Deutschland und den USA mit, insbesondere in den Bereichen Führung und Organisationsentwicklung.

Was ist unFIX?

David erläutert, dass unFIX kein fertiges Rahmenwerk, sondern eher eine "Modellbibliothek" ist. Es ist eine Sammlung von Mustern und Bausteinen, die Organisationen dabei helfen, Strukturen zu gestalten, die zu ihrer spezifischen Arbeitsweise passen. Dieser Ansatz steht im Kontrast zu festgefügten Rahmenwerken wie SAFe, die oft eine einheitliche Lösung für unterschiedliche Organisationsprobleme vorschreiben.

Das zeichnet unFIX aus:

  • Flexibilität: unFIX ist kein starres System. Es bietet stattdessen eine Reihe von Bausteinen, die je nach Bedarf kombiniert werden können.
  • Individualität: Es berücksichtigt, dass jede Organisation einzigartig ist. Statt einer Einheitslösung ermöglicht es maßgeschneiderte Ansätze.
  • Visuelle Darstellung: Es hilft dabei, die aktuelle Arbeitsweise von Organisationen visuell darzustellen, um informelle Strukturen besser zu verstehen.
  • Experimentierfreude: unFIX ermutigt dazu, verschiedene Muster auszuprobieren und auf ihre Eignung zu überprüfen.

Meine Sichtweise auf unFIX

Als erfahrener Agile Coach sehe ich in unFIX ein wertvolles Werkzeug für Organisationen, die einen flexibleren und anpassungsfähigeren Ansatz suchen. Es ermöglicht Scrum Mastern und Teams, Lösungen zu entwickeln, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind, statt einheitliche Vorgaben blind zu folgen.

Fazit

Mein Gespräch mit David Cummins war ein faszinierender Einblick in die Welt von unFIX. Für alle, die nach einem weniger dogmatischen und mehr auf individuelle Bedürfnisse abgestimmten Ansatz suchen, bietet unFIX spannende Möglichkeiten. Es ist ein Ansatz, der Experimentierfreude, Flexibilität und individuelle Anpassung in den Vordergrund stellt – Kernaspekte, die in der agilen Welt von entscheidender Bedeutung sind.

Mehr Infos zu unFIX gibt es auf unfix.com.

Wenn Du tiefer in das Thema eintauchen möchtest, dann nutze Doch einfach den folgenden Link, bei dem Du auch gleich noch 10% sparst: https://www.eventbrite.com/e/728754332827/?discount=unFIX-SMJ10

About the author 

Marc Löffler

Marc Löffler ist Keynote-Speaker, Autor und Mentor für passionierte Scrum Master. Er befasst sich schon seit 2005 leidenschaftlich mit agilen Methoden, wie z.B. Scrum, Kanban oder eXtreme Programming. Bevor er mit dem Thema Agilität in Berührung gekommen war, hat er als zertifizierter Projektmanager (IPMA) bei Firmen wie Volkswagen, Siemens und EADS erfolgreich multinationale Projekte geleitet. Mit Begeisterung hilft er Unternehmen dabei, agile Werte zu verstehen und genau die Form von Agilität zu finden, die zum jeweiligen Unternehmen passt. Dabei nutzt er sein PASSION Modell, um die jeweilige Situation zu analysieren und sinnvolle nächste Schritte hin zur passionierten, agilen Organisation zu definieren. Er liebt es, neue Einsichten zu generieren, und unterstützt Unternehmen dabei, Probleme aus kreativen, neuen Blickwinkeln zu betrachten. Seit September 2018 ist er zertifizierter Professional Speaker GSA (SHB) mit der besten Keynote seines Jahrgangs. Im Jahr 2014 erschien sein Buch „Retrospektiven in der Praxis“ beim dpunkt.verlag. Im Jahr 2018 folgte das Buch „Improving Agile Retrospectives“ bei Addison Wesley. Im Februar 2022 folgte dann das Buch "Die Scrum Master Journey" beim BusinessVillage Verlag.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Lieber Marc,

    du magst SAFe nicht, wie ich hier höre.
    Ich mag es, da der Kunde viele Fehler macht und die Einführung meistens vom Vorstand mit der Hammermethode beginnt.
    Dort kannst du viele Aufträge generieren.
    Eine wichtige Herausforderung ist: Wie vermeide ich eine Feature Machine in SAFe?
    Meine Erfahrung ist, die Rolle Product Manager in SAFe sofort zu löschen und einen neuen Titel wie Product Master zu verwenden.
    Diesen Sachverhalt werde ich in den nächsten Monaten zum Besten geben.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Hol Dir die kostenlose Anleitung für
Deine persönliche
 Retrospektive