Wie gehe ich mit schlechter Produktqualität um?

1 Comments

Minuten Lesezeit

Sei dabei und sichere Dir bis zum 31.05.2024 Dein Early-Bird Ticket!

Juli 9, 2024

Hol Dir hier das kostenlose Probekapitel meines Buchs

Klicke einfach auf den folgenden Link und melde Dich an.

In diesem Blogartikel geht es um ein Thema sprechen, das für viele Teams eine Herausforderung darstellt: der Umgang mit schlechter Produktqualität. Während meines letzten Besuchs bei einem neuen Kunden in Hamburg, wurde mir erneut bewusst, wie wichtig es ist, effektive Methoden zur Qualitätsverbesserung zu kennen und anzuwenden.

Warum ist die Qualität schlecht?

Zunächst sollten wir uns die Gründe ansehen, warum die Qualität eines Produkts mangelhaft sein könnte. Es ist essenziell, die Ursachen zu identifizieren, bevor man Lösungsstrategien entwickelt. Einige häufige Faktoren können sein:

  • Hoher Druck und viele Überstunden
  • Unklare Anforderungen
  • Fehlende Continuous Integration (CI) Umgebung
  • Mangelnde Testabdeckung
  • Keine Tester im Team
  • Quick & Dirty Implementierungen

Zielgerichtete Retrospektiven

Ein effektiver Weg zur Qualitätsverbesserung ist die Ausrichtung der Retrospektiven auf dieses Ziel. Statt einer „grünen Wiese“-Retro, bei der alles Mögliche besprochen wird, kann man Retrospektiven nutzen, um gezielt an der Verbesserung der Qualität zu arbeiten. Identifiziere zunächst die Symptome schlechter Qualität, wie häufige Systemabstürze, viele Bugs oder schlechte Performance. Anschließend kann man Tools, wie Causal Loop Diagramme nutzen, um die Einflussfaktoren und deren Zusammenhänge zu analysieren und zu guter Letzt konkrete nächste Schritte abzuleiten.

Definition of Done und Qualitätskriterien

Ein weiteres wichtiges Element ist die gemeinsame Definition von Qualitätskriterien im Team. Diese „Definition of Done“ stellt sicher, dass alle Teammitglieder (bei großen Unternehmen die komplette Entwicklungsabteilung) die gleichen Standards für ihre Arbeit haben. Kriterien könnten sein:

  • Einhaltung von Coding Guidelines
  • Mindestanforderungen an die Testabdeckung
  • Durchführung von Peer Reviews oder Pair Programming
  • Usability- und Performance-Anforderungen
  • Aktualisierung der Dokumentation

Wenn Du mehr zur Definition of Done wissen möchtest, dann schau Dir den folgenden Artikel an: Definition of Done.

Frühzeitiges Entdecken und Beheben von Fehlern

Ein zentraler Aspekt der Qualitätsverbesserung ist das frühzeitige Entdecken und Beheben von Fehlern. Je früher ein Fehler gefunden wird, desto geringer sind die Kosten für dessen Behebung. Integrieren Sie automatisierte Tests und einen Tester ins Team, um Fehler sofort zu identifizieren und zu beheben, anstatt sie erst in späteren Phasen der Entwicklung zu entdecken.

Umgang mit unterschiedlichen Qualitätsstandards im Team

Es kann vorkommen, dass innerhalb eines Teams unterschiedliche Auffassungen von Qualität bestehen. Hier hilft es, klare und gemeinsam verabschiedete Qualitätskriterien zu haben (siehe Definition of Done). Genau deshalb gehört eine Definition of Done in die gemeinsam definierte Team Charta. Sollten Teammitglieder diese nicht einhalten wollen, kann man auf die gemeinsam vereinbarten Regeln verweisen.

Schlusswort

Qualität kann nicht nachträglich eingebaut werden; sie muss von Anfang an integraler Bestandteil des Entwicklungsprozesses sein. Definiere klare Qualitätskriterien, nutze zielgerichtete Retrospektiven und sorge für eine frühzeitige Fehlererkennung und -behebung. Nur so kannst Du langfristig sicherstellen, dass Dein Produkt höchsten Qualitätsansprüchen genügt.

Lust auf mehr solchen Input, auch von anderen erfahrenen Scrum Mastern? Dann werde ein Teil der Scrum Master Journey Community.

About the author 

Marc Löffler

Marc Löffler ist Keynote-Speaker, Autor und Mentor für passionierte Scrum Master. Er befasst sich schon seit 2005 leidenschaftlich mit agilen Methoden, wie z.B. Scrum, Kanban oder eXtreme Programming. Bevor er mit dem Thema Agilität in Berührung gekommen war, hat er als zertifizierter Projektmanager (IPMA) bei Firmen wie Volkswagen, Siemens und EADS erfolgreich multinationale Projekte geleitet. Mit Begeisterung hilft er Unternehmen dabei, agile Werte zu verstehen und genau die Form von Agilität zu finden, die zum jeweiligen Unternehmen passt. Dabei nutzt er sein PASSION Modell, um die jeweilige Situation zu analysieren und sinnvolle nächste Schritte hin zur passionierten, agilen Organisation zu definieren. Er liebt es, neue Einsichten zu generieren, und unterstützt Unternehmen dabei, Probleme aus kreativen, neuen Blickwinkeln zu betrachten. Seit September 2018 ist er zertifizierter Professional Speaker GSA (SHB) mit der besten Keynote seines Jahrgangs. Im Jahr 2014 erschien sein Buch „Retrospektiven in der Praxis“ beim dpunkt.verlag. Im Jahr 2018 folgte das Buch „Improving Agile Retrospectives“ bei Addison Wesley. Im Februar 2022 folgte dann das Buch "Die Scrum Master Journey" beim BusinessVillage Verlag.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Hol Dir die kostenlose Anleitung für
Deine persönliche
 Retrospektive