by marc

Februar 18, 2021

Nicht immer macht es Sinn nach den Ursachen für ein Problem zu suchen. Es gibt sogar Stimmen die sagen, das dass nie Sinn macht. Was es damit auf sich hat erfährst Du in diesem Artikel/Podcast. 

Für diesen Podcast hatte ich Oliver Perner im Gespräch. 

Oliver Perner ist freiberuflicher Enterprise SFagile Coach, Trainer und Berater für lösungsfokussiert-agile Weiterentwicklung von Teams und Organisationen.

Bevor Oliver sich selbständig gemacht hat, war er mehrere Jahre als Software-Engineer, Product Owner und Scrum Master für Unternehmen in Österreich tätig. Er ist aktiver Netzwerker in der agilen Community, Veranstalter zahlreicher Community-Events und Speaker auf internationalen agilen Konferenzen.

Aufhänger für diesen Podcast war einer meiner LinkedIn Posts über das Thema "Macht Agilität krank?". Dort ging es u.a. darum, dass man bei jeder agilen Transition durch ein Tal der Tränen muss. Laut Oliver muss das aber nicht unbedingt er Fall sein, wenn man einen "Lösungsfokus" einnimmt. Die Idee des "Lösungsfokus" stammt von Steve De Shazer und Insoo Kim Berg. Wenn man einen "Lösungsfokus" einnimmt, arbeitet man mit Fragestellungen, die auf eine gelungene Zukunft abzielen. Das Gehirn kann nämlich nicht unterscheiden, ob man diesen Zustand schon erreicht hat oder ich ihn aktuell "nur" visualisiere. Anstatt eine umfassende Ursachenanalyse zu machen, malt man sich eine gelungene Zukunft aus, und macht sich dann Schritt für Schritt in diese Richtung auf, ohne zurückzublicken. Das positive Bild der Zukunft wirkt dann wie ein Magnet.

Hierbei kann auch das SCARF Modell von David Rock hilfreich sein. Das Akronym steht für:

- Status (Selbstwert)

- Certainty (Sicherheit)

- Autonomy (Selbstbestimmung)

- Relatedness (Zugehörigkeit)

- Fairness (Gerechtigkeit)

Wenn man diese Elemente in einer agilen Transformation positiv bespielt, hat man es wesentlich seltener mit Widerständen und Sabotageakten zu tun. Menschen fühlen sich dann wesentlich involvierter. 

Neugierig geworden? Dann hör doch mal in den Podcast rein:

Online Kurse

Passionate Team Agility - Der Online Kurs

Worum geht's in Kürze? 

  • Du wirst in die Lage versetzt, Deine konkrete Situation zu analysieren und zu verstehen
  • Du baust Teams, die passionierte Agilität leben
  • Du bekommst das Wissen an die Hand, wie Du eine nachhaltige Dream Team Umgebung schaffst
  • Du sparst Dir viele Stunden Frustration und Fehler bei Deiner eigenen agilen Transformation

Der Ultimative Remote Retrospektiven Kurs

Im Kurs lernst Du

  • Wie Du Remote Retrospektiven optimal vorbereitest
  • Wie Du auch Remote Vertrauen im Team aufbaust
  • Wie alle Teilnehmer die gesamte Retro am Ball bleiben
  • Wie Du auch stille/introvertierte Teilnehmer integrierst
  • Welche Online Tools am besten funktionieren

About the author 

marc

Marc Löffler ist selbständiger Agile Coach, Autor und Keynote-Speaker. Er befasst sich leidenschaftlich mit agilen Managementmethoden. Bevor er mit agilen Methoden in Berührung gekommen ist, hat er als zertifizierter Projektmanager bei Firmen wie Volkswagen, Siemens und EADS gearbeitet. Mit Begeisterung hilft er Unternehmen dabei, agile Werte zu verstehen und zu leben. Er liebt es, neue Einsichten zu generieren, und unterstützt Teams dabei, Probleme aus anderen Blickwinkeln zu betrachten. Seit September 2018 ist er zertifizierter Professional Speaker GSA (SHB) mit der besten Keynote seines Jahrgangs. Im Jahr 2014 erschien sein Buch „Retrospektiven in der Praxis“ beim dpunkt.verlag. Im Jahr 2018 folgte das Buch „Improving Agile Retrospectives“ bei Addison Wesley.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Hol Dir das kostenlose Poster

Lerne die Voraussetzungen für echtes, agiles Arbeiten kennen!