Good Contents Are Everywhere, But Here, We Deliver The Best of The Best.Please Hold on!
Data is Loading...
Your address will show here +12 34 56 78

Retrospektiven in der Praxis

Retrospektiven sind eine der tragenden Säulen einer erfolgreichen agilen Transition und eines der wichtigsten Werkzeuge, um die notwendigen kulturellen Veränderungen in einer Organisation zu initiieren und zu begleiten. Aber nicht nur im agilen Kontext sind Retrospektiven eine wertvolle Hilfe. Sie können überall dort eingesetzt werden, wo ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess etabliert werden soll: z.B. in Lessons-Learned-Workshops im traditionellen Projektmanagement oder als Begleitung von Change-Management-Prozessen. Retrospektiven sind immer dann ein sinnvolles Werkzeug, wenn es darum geht, das Vergangene zu reflektieren und darauf basierend mögliche Veränderungen zu erarbeiten.


Der Autor behandelt praxisnah und mit vielen Beispielen, wie Retrospektiven vorbereitet, moderiert und ergebnisorientiert durchgeführt werden. Er geht dabei auch auf verteilte Retrospektiven, lösungsorientierte Retrospektiven und systemische Retrospektiven ein und zeigt typische Probleme und Fallstricke auf.


Aus dem Inhalt:
– Das 1×1 der Retrospektive
– Retrospektiven vorbereiten
– Die erste Retrospektive
– Der Retrospektiven-Facilitator
– Von der Metapher zur Retrospektive
– Change Management mit Retrospektiven

Wollen Sie das geballte Retrospektiven Wissen?

Holen Sie sich jetzt DAS Buch für jeden, der es ernst mit dem Thema Agile Retrospektiven meint. Komprimiertes Wissen für Moderatoren von Retrospektiven, alles auf einen Blick. Lesen Sie hier, was andere über das Buch sagen:

KUNDENREZENSIONEN

  • Wer über Retrospektiven in agilen Kontexten lesen und lernen wollte, für den gab es lange Zeit nur ‚Agile Retrospectives’ von Derby und Larsen. Zum Glück hat sich nun auf dem deutschen Buchmarkt etwas bewegt. Das Buch von Marc Löffler bietet zum einen einen sehr guten Einstieg in das Thema. Der Leser erfährt etwas über die verschiedenen Phasen einer Retrospektive, über die Auswahl geeigneter Aktivitäten und Materialien oder darüber, wie man den richtigen Ort zur passenden Zeit auswählt. Doch das ist erst der Anfang. Wenn man wie ich regelmäßig mit Teams Retrospektiven durchführt, kann sich mit der Zeit eine Routine einschleichen, die bis auf die inhaltliche Ebene durchschlägt. Dann ist es Zeit, neue Wege zu gehen, ohne dabei den Inhalt der Form zu opfern. Und in dieser Situation findet man im vorliegenden Buch vielfältige Anregungen. Wie wäre es mit einer Fußball-Metapher? Übersetzen wir doch unsere Fragestellungen einmal in das Vokabular einer Restaurantküche oder eines Orchesters. Oder wollen wir zusammen auf einen Piraten-Raubzug gehen? Die anhand eingängiger Beispiele beschriebenen Tools aus dem Umfeld von Komplexitäts- und Systemdenken rüsten den Leser mit neuem Handwerkszeug für die kommenden Analyse-Phasen. Und all das ist von vorn bis hinten reichhaltig mit Beispielen und Tipps aus der Praxis des Autors gespickt. Äußerst lesenswert ist das Kapitel ›Lösungsorientierte Retrospektiven‹ von Veronika Kotrba und Ralph Miarka. Es lädt den Leser zu einem Perspektivwechsel ein. Und es (ver-)führt zum anderen Umgang mit Problemen und Lösungen. Am Ende geht Marc Löffler weit über den Kontext von Teams und Projekten hinaus. Er präsentiert die Retrospektive als Werkzeug, um Veränderungsprozesse auf unterschiedlichen Ebenen im Unternehmen zu initiieren und zu begleiten. Eine interessante Idee. Ich habe aus diesem Buch etliche Anregungen und Ideen mitgenommen. Und ich denke, anderen Lesern wird es ebenso ergehen. :o)
    Rolf Dräther, Agile Coach, HAPPYCENTRIC
  • Endlich ein umfassendes Handbuch zu agilen Retrospektiven – und dann auch noch auf Deutsch! In der Vergangenheit ist das Thema „Retrospektiven“ im Buchmarkt eher vernachlässigt worden. Insofern schätze ich als regelmäßiger Moderator von Retrospektiven Marc Löfflers Beitrag zu unserer Profession sehr. In pragmatisch klarer Sprache erklärt er die Grundlagen und hilft mit wirklich nützlichen Tipps bei Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Retrospektiven. Hier findet auch der Experte noch wertvolles für den Werkzeugkoffer. Der Bogen der Ideen spannt sich über systemische Retrospektiven, Lösungsorientierte Retrospektiven und den Einsatz von Metaphern, der eine wunderbare Idee für Retrospektiven ist: Die im Buch dargestellte Fußballretrospektive habe ich in mehreren Teams rund um die WM 2014 auch mit Gewinn einsetzen können. Marc Löffler stellt sich auch den Herausforderungen wie verteilten Retros und häufigen Problemen bei Retrospektiven und schließt das Buch mit einem lesenswerten Kapitel 11 zum Einsatz von Retrospektiven in organisatorischen Veränderungsprozessen in Unternehmen ab. Fazit: Das Buch ist ein großartiger Schritt für alle deutschsprachigen Moderatoren von agilen Retrospektiven! Ich empfehle es von ganzem Herzen.
    Dr. Jürgen Hoffmann, CST, Emendare
  • Nachdem lange Zeit nur englische Literatur in Bezug auf Retrospektiven existierte, hat Marc Löffler es nun mit einem deutschen Buch geschafft, die gängigen Retrospektivenpraktiken zusammenzufassen und dabei Praxistipps und auch weniger bekannte Methoden wie systemische oder lösungsfokussierte Retrospektiven so zu beschreiben, dass ScrumMaster und Agile Coaches einen Fundus an Inspirationen im Buch finden. Man merkt auf jeder Seite des Buches, dass Marc Löffler beschreibt, was er als Coach auch selbst lebt. Wer in Zukunft kreativer und erfolgreicher Retrospektiven gestalten möchte, ist mit diesem Buch gut beraten.
    Kai Simons, Agile Coach
  • Erfahrene Change Agents und Scrum Master stehen nach der Durchführung vieler Retrospektiven vor der Herausforderung, mit neuen Aktivitäten und Strukturen frischen Wind in diese Meetings zu bringen. Marc Löffler liefert mit diesem Buch nicht nur die Grundlagen, sondern auch etliche neue Herangehensweisen für (nicht nur agile) Retrospektiven. Er führt den neuen Facilitator (Moderator) in seine Aufgaben ein und zeigt die grundsätzlichen Möglichkeiten zur Strukturierung einer Retrospektive. Sehr gelungen sind die Kapitel zu metaphorischen, systemischen und lösungsorientierten Retrospektiven. Hier findet auch der erfahrene Facilitator neue Ideen. Einen guten Abschluss findet das Buch durch das Aufzeigen typischer Fallstricke und die Antwort auf die Frage, wie aus den Ergebnissen einer Retrospektive nachhaltige Veränderungsprozesse eingeleitet werden können. Einziger Wermutstropfen: das Kapitel über Retrospektiven mit verteilten Teams könnte etwas umfangreicher sein. Trotzdem eine klare Kaufempfehlung!
    Marc Bless, Agile Coach
  • Nach langer Zeit tut sich was am deutschen Büchermarkt im Kontext ``Retrospektiven``. Und hier schreibt kein Unbekannter über das Thema, denn Marc Löffler ist schon seit vielen Jahren in der agilen Szene aktiv und bekannt. In diesem Buch widmet er sich einem seiner Lieblingsthemen: den Retrospektiven. Das Standardwerk in diesem Bereich ist immer noch das Buch ``Agile Retrospectives: Making Good Teams Great`` von Esther Derby und Diana Larsen, was ich dann zum Teil auch zum Vergleich heranziehe. Vom Umfang her sind beide Bücher nahezu gleich, aber wie sieht es mit dem Inhalt aus? Allein der Blick auf das Inhaltsverzeichnis zeigt schon deutliche Unterschiede. Derby und Larsen liefern neben dem grundsätzlichen Aufbau von Retrospektiven hauptsächlich Aktivitäten, die man in einer Retrospektive nutzen kann. Diese sind überaus wertvoll für jeden, der Retrospektiven begleiten darf. Marc erwähnt die von Derby und Larsen eingeführten Phasen einer Retrospektive und erweitert dieses um Hypothesen. Und damit gelingt es ihm, das wohlbekannte Muster um das zu erweitern, was wohl viele von uns im Standardwerk immer vermisst haben: wie gehen wir sinnvoll mit den beschlossenen Änderungsmaßnahmen aus der Retrospektive um? Und statt dann eine weitere Sammlung von Aktivitäten zur Verfügung zu stellen, weist Marc auf sehr gute Quellen hin, um sich dann dem eigentlichen Erfolgsfaktor von Retrospektiven zuzuwenden: dem Begleiter eine Retrospektive. Wie bereitet man eine Retrospektive vor? Welches Material sollte man benutzen? Was gehört noch zu einer erfolgreichen Retrospektive, woran man in erster Linie nicht unbedingt denkt? Welche weiteren Fertigkeiten braucht ein guter Begleiter von Retrospektiven noch? `{`...`}` Alles in allem ist das Buch ``Retrospektiven in der Praxis`` von Marc Löffler sehr zu empfehlen und sollte neben dem Buch von Derby und Larsen auf keinem Schreibtisch eines Scrum Masters, (Agile) Coaches etc. fehlen. Es komplettiert das, was Derby und Larsen mit dem Standardwerk begonnen haben und liefert genügend motivierende Beispiele, um selber mehr im Bereich der Lösungsorientierung und der metaphorischen Retrospektiven aktiv zu werden.`{`...`}`
    Björn Jensen, Agile Coach