10 (weitere) Dinge um den Scrum Master in den Wahnsinn zu treiben

Vor über 2 Jahren habe ich auf meinem englischen Blog den Artikel “10 things to drive your Scrum Master crazy” geschrieben. Vor zwei Tagen gab es endlich eine weitere Liste, die ich Euch hier nicht vorenthalten möchte. Diese 10 Dinge helfen Euch bei Eurem täglichen Krieg mit dem Scrum Master 😉

  1. Verstecke die geliebten Moderationsmarker deines Scrum Masters. Soll er doch die halbleeren Standardstifte benutzen.
  2. Solange Sie in den Planungsmeetings nicht über DEINE Themen sprechen, kannst du getrost auf dem Smartphone spielen.
  3. Beschwere Dich ständig über die gleichen Dinge, aber fang‘ bloß nicht an, irgendetwas zu ändern.
  4. Bleib dabei alle anderen für Eure Probleme verantwortlich zu machen, speziell wenn nicht Teil deines Teams sind. Du bist schließlich nur ein Opfer!
  5. Ignoriere alle agilen Werte, sie gelten nicht für dich.
  6. Ignoriere Deinen Scrum Master, vor allem dann wenn er versucht dich zu coachen. Coaching ist böse!
  7. Ignoriere die Beschlüsse der letzten Retrospektive, du hast Wichtigeres zu tun.
  8. Schreibe so viele Dinge wie möglich auf EIN Post-it. Clustering macht so viel mehr Spaß.
  9. Hänge deine Aufgaben nicht ans Sprint Backlog, Du willst Dich schließlich nicht ständig kontrollieren lassen. Transparenz ist böse!
  10. Forder Deinen Boss dazu auf, die Scrum Werte in die Zielvereinbarungen eines jeden Mitarbeiters aufzunehmen.
Da sich natürlich auch der Scrum Master verteidigen können muss, werde ich in den nächsten Tagen auch eine Liste für ihn veröffentlichen. Was fehlt aus Eurer Sicht noch auf der Liste? Schreibt mir etwas in die Kommentare 🙂 Möchtest Du informiert werden, wenn ich eine neue Liste erstellt habe? Dann abonniere meinen Newsletter: